Die Jagd auf die Meisterschale beginnt, Teil 2

SC Freiburg
Die Freiburger traten die Saison als Außenseiter an. Am Ende überzeugten sie die gesamte Saison hinweg und sicherten sich mit Platz 7 den Eruopaleague-Quali Platz. Sie sind zwar bereits aus dem internationalen Geschäft ausgeschieden, dennoch bleib die Truppe von Coach Christian Streich unberechenbar. Durch die Verpflichtung von Florian Niederlechner soll die Offensive weiter belebt werden. Im ersten Ligaspiel gab es jedoch nur ein 0:0 gegen Eintracht Frankfurt. Gut möglich, dass der SC noch einmal auf dem Transfermarkt zuschlägt.

SV Werder Bremen
Nach der Hinrunde scheinbar aussichtslos abgeschlagen, nach der Rückrunde auf einem guten 8. Tabellenplatz. Die Bremer haben eine furiose Rückrunde gespielt. Es gilt, eine sichere Saison zu absolvieren und nicht mit dem Abstiegskampf in Berührung zu kommen. Vor allem die Abwehr war in der letzten Saison die große Schwachstelle der Norddeutschen. Neuzugang Ludwig Augustinsson soll für die nötige Stabilität sorgen. Das es dieses Jahr für die internationalen Plätze reicht, scheint dennoch unrealistisch. Die 0:1 Auftaktniederlage gegen Hoffenheim war durchaus verdient.

Borussia Mönchengladbach
Das Leben ist leider kein Wunschkonzert. Das mussten auch die Gladbacher letzte Saison erfahren. Vor der Saison träumte man von der Championsleague, nach dem 34. Spieltag musste man einen ernüchternden Mittelfeldplatz hinnehmen. Um dieses Jahr wieder weiter nach oben schauen zu können, muss insbesondere die Abwehr stabilisiert werden. Hierfür wurde Weltmeister Matthias Ginter von Ligakonkurrent Borussia Dortmund verpflichtet. Der Auftaktsieg im Derby gegen Köln (1:0) macht Lust auf mehr.

FC Schalke 04
Seit mehreren Jahren kommen die „Knappen“ nicht in Fahrt. Auch 2016/2017 blieb am Ende nur der 10. Tabellenplatz. Durch einen erneuten Trainerwechsel soll die Kehrtwende folgen. Das der Kader genug Potential für die internationalen Plätze hat, ist durchaus bekannt. Hoffnungen dürften in diesem Jahr auf Stürmerstar Breel Embolo liegen, der nahezu die gesamte letzte Saison aufgrund einer Verletzung ausfiel. Im ersten Ligaspiel konnte man den amtierenden Vize-Meister aus Leipzigmit 2:0 schlagen. Vielleicht klappt es ja dieses Jahr mit dem internationalen Geschäft.

Eintracht Frankfurt
Die Frankfurter sind seit mehreren Jahren fester Bestandteil der Bundesliga. Letztes Jahr konnte man sich erst spät aus dem Abstiegskampf befreien. Diese Saison will man mit ihm gar nicht erst in Kontakt geraten. Der Kader ist mit 36 Mann aktuell zu groß und soll bis zum Transferschluss ausgedünnt werden. Im Gegenzug konnte die Eintracht eine spektakuläre Bundesliga-Rückkehr vermelden. Mit Kevin-Prince Boateng haben sie ihr Mittelfeld enorm verstärken können. Das Unentschieden im ersten Spiel gegen Freiburg war relativ unspektakulär.

Bayer Leverkusen
Miserabel!Das dürfte das Leitwort der letzten Spielzeit von Bayer Leverkusen sein. Trotz eines Millionen Kaders landete das Team nur auf dem 11. Platz und hinkte den eigenen Ansprüchen komplett hinterher. Der neue Coach Heiko Herrlich soll ein erneutes Debakel verhindern und die Werkself zurück in die Erfolgsspur führen. Das klare Ziel: Europa! Die Niederlage zu Beginn der Spielzeit dürfte der Euphorie nicht schaden. Beim Rekordmeister darf man mal verlieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s