Alle Jahre wieder…

Der Nord-Süd-Gipfel ist schon lange nicht mehr das, was er einmal war. Die jüngeren Fußballfans können sich die ausgeglichenen „Schlachten“ zwischen dem FC Bayern München und dem Hamburger Sportverein gar nicht mehr vorstellen. Ebenso können sie sich nicht daran erinnern, dass der HSV in München weniger als 3 Gegentore kassiert hat. Letztmals war dies am 28.02.2010 der Fall, als die Bayern sich „nur“ mit 1:0 durchsetzen konnten. Seither hagelte es für den Bundesliga-Dino eine herbe Pleite nach der anderen. In 7 Partien erzielten die Hanseaten blamable 3 Treffer, fingen sich dafür aber 42 (!) Gegentore. Gestern war es mal wieder so weit, der akut abstiegsbedrohte HSV musste an die Isar reisen. An einen Sieg glaubte ohnehin niemand, doch mit einem so katastrophalen Auftritt war nicht unbedingt zu rechnen. Nach 90 Minuten hieß es 6:0 für den deutschen Rekordmeister, gegen keinen anderen Verein verlor Hamburg in den bis dato 55 Bundesliga-Jahren mehr Spiele.
Die Entlassung der sportlichen Leitung Mitte letzter Woche (s. vorherigen Bericht) scheint also vorerst nichts gebracht zu haben, im Gegenteil. Die Stimmung bei den Hamburger Fans ist so schlecht wie noch nie, nach Abpfiff wurde am eigenen Volksparkstadion Plakate mit Aufschriften wie „Eure Zeit ist abgelaufen“ oder „Wir finden euch“ aufgehangen. Eine Eskalation an der Elbe ist wohl kaum zu verhindern, ebenso wie der Gang in die zweite Liga.

Die Tore: 
1:0 – Franck Ribéry (8. Minute)
2:0 – Robert Lewandowski (12. Minute)
3:0 – Robert Lewandowski (19. Minute)
4:0 – Arjen Robben (55. Minute)
5:0 – Franck Ribéry (81. Minute)
6:0 – Robert Lewandowski (90. Minute)

 

Bildquelle: http://www.focus.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s